Liebe Patienten, so unabdingbar der regelmäßige Zahnarztbesuch auch ist: die eigene sorgsame Zahnpflege kann er nicht ersetzen. Schenken Sie sich und Ihren Zähnen deshalb einen Moment Zeit für folgende Anregungen: 

Die Zahnbürste. Empfehlenswert ist ein kleiner Bürstenkopf mit abgerundeten, nicht zu harten Kunststoffborsten. Das gilt auch für Elektrozahnbürsten, die das Putzergebnis erheblich verbessern können. In jedem Falle sind die Bürstenköpfe nach sechs bis acht Wochen austauschfällig. 

Die Zahnpasta. Verständlicherweise kann eine Markenempfehlung hier nicht ausgesprochen werden. Achten Sie auf den Fluoridgehalt, der nicht unter 1200 ppm liegen sollte. Fluorid härtet den Zahnschmelz und hemmt den Stoffwechsel kariesverursachender Bakterien. Abrasive Pasten, die Ihnen weißere Zähne versprechen, können nicht selten den Zahnschmelz angreifen. 

Die Putztechnik. Zweimaliges, tägliches Putzen ist unerlässlich – und zwar immer von "Rot" nach "Weiß". Schrubben Sie Ihre Zähne bitte nicht, sondern arbeiten Sie lediglich mit leichtem Druck. Merken Sie sich eine Reihenfolge: Innenflächen, Kauflächen, Außenflächen. Putzen Sie insgesamt nicht weniger als drei Minuten.
weiter
Montag: 9–12 und 14-18 Uhr
Dienstag: nach Vereinbarung und 14–18 Uhr
Mittwoch: 9-12 Uhr und nach Vereinbarung
Donnerstag: 9–12 und 14-18 Uhr
Freitag: 9-12 Uhr